Regionalgruppe Rheinland unterstützt Obdachlosenaktion

Die Campus-Regionalgruppe Rheinland nahm am vergangenen Sonntagnachmittag an einem Versorgungsgang für Obdachlose in der Kölner Innenstadt teil. Organisiert wurde diese Aktion von jungen Christen einer freien evangelischen Kirchengemeinde aus Köln.

Um 12 Uhr trafen sich fünf Campus-WeggemeinschaftlerInnen aus Köln und Bonn in der FEG Köln-Lindenthal erst mal zum Kirchkaffee in der Gemeinde. Da war nach dem Gottesdienst, an dem auch WeggemeinschaftlerInnen teilnahmen, noch viel Betrieb.

Irgendwann wurde es dann ein bisschen leerer und es ging in der Küche mit der Vorbereitung los. Wir haben mit einem Dutzend Leute wie am Fließband Käse- und Wurstbrötchen geschmiert und Kaffekannen gefüllt.

Dann ging‘s los mit Bollerwagen und guter Laune bei bestem Wetter.

Die ersten „Kandidaten“ für unsere Versorgung trafen wir am Rudolfplatz. Von dort liefen wir zum Zülpicher Platz, von dort zum Neumarkt. In Köln ist dieser ein bekannter und zentraler Aufenthaltsplatz von einigen Gestrandeten. Weil wir über 12 Leute in der Gruppe waren und die Obdachlosen etc. nicht überrumpeln wollten, gingen wir nun in kleineren Gruppen auf Leute zu. Wir boten ihnen Brötchen und Kaffee an, was die allermeisten dankbar annahmen. Teilweise kamen sie auch auf uns zu.

Durch die Schildergasse zogen wir dann zum Heumarkt, von dort in zwei Gruppen zum Hauptbahnhof. Dort sind wir dann schließlich auch alles los geworden.

Insgesamt hatten wir 60 Brötchen, 10 Kannen Kaffee (Kaffeesahne, Zucker), zwei Dutzend Bananen, Schokoriegel, ein paar Flaschen Saft. Und vor allem untereinander gute Gespräche und eine nette Zeit miteinander bei tollem Wetter. Wenn wir dann noch ein paar Leuten  durch ein dick belegtes Brötchen oder einen heißen Kaffee ein Lächeln entlocken konnten, dann war es das schon wert.

Wir fünf waren uns sicher: ein toller Nachmittag, den wir jederzeit auch mal selbst so organisieren können. Es ist cool, nicht „immer nur zu quatschen“, sondern tatsächlich mal eine Aktion zu machen.

Matthias Kröling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.