Fühlen.Denken.Erleben – 10 Jahre Campus Akadmie

Zum diesjährigen Campus Sommertreffen, gab es gleich zwei Anlässe, die die Mitglieder der Campus Weggemeinschaft nach Schwerte zogen: Campus 2.017 mit dem Thema „Wahrnehmung“ stand an und das erste Jubiläum, zehn Jahre Campus Akademie, wurde gefeiert. 

Das Thema der diesjährigen Kategorie war „Fühlen. Denken. Erleben Kategorien menschlicher Wahrnehmung (und deren Fehlbarkeit)“. Gestartet wurde am Donnerstag mit dem Thema Populismus und der Frage, was das überhaupt genau ist. In einer Diskussionsrunde wurde darüber gestritten, ob und beziehungsweise warum man „Populisten“ eine Bühne geben sollte und welche Gefahren davon ausgehen. 

Abends wurde der Film „Jud süß“ aus der NS-Zeit geschaut und mit Michael M. Kleinschmidt vom Institut für Kino und Filmkultur e.V. analysiert. So durften alle Teilnehmer erfahren, wie Propaganda aufgebaut wird und so Menschen beeinflussen kann. 

Der zweite Tag stand unter dem Thema Psychologie. Steffen Schneider startete mit seinem Workshop „Wahrnehmung auf neurologischer Ebene“. Alle Zuhörer wussten zum Schluss des Vortrags, wie Prozesse im Gehirn ablaufen und wie verschiedene Reize zur Wahrnehmung werden. Auch davon, wie diese Erkenntnisse in der Entwicklung für Roboter genutzt werden,  erzählte Steffen Schneider. Im Anschluss hat Nick Stratemeyer einen Blick durch die Brille der Psychologie ermöglicht und gezeigt, wie unsere Wahrnehmung beeinflusst werden kann. 

Für das Abendprogramm war die diesjährige Mitgliederversammlung angekündigt, in welcher der neue Vorstand gewählt wurde. Erste Vorsitzende ist nun Laura Helleckes, den zweiten Vorsitz übernimmt Lena Sigfanz. Weitere Mitglieder sind: Matthias Kröling, David Obermeier, Hannah Kottmann und Felix Heinemann. 

Themenkomplex drei am Samstag befasste sich mit Religion. In verschiedenen Workshops ging es um Gotteswahrnehmung und persönliche Gotteserfahrungen. Burak Yilmaz vom Projekt HeRoes in Duisburg berichtete von seiner täglichen Arbeit im Jugendzentrum und schilderte seine Erfahrungen mit dem Projekt „Junge Muslime in Auschwitz“. In seinem Vortrag sprach er von Antisemitismus unter Muslimen und wie in den verschiedenen Generationen damit  umgegangen wird. 

Der Samstag Nachmittag war der Campus Akademie selbst gewidmet. Im Rückblick auf zehn Jahre, wurde gemeinsame Erinnerungen wach, der erste Jahrgang berichtete vom damaligen Pilotprojekt „Campus Akademie“ und wie Peter Klasvogt den Grundstein für diese stetig wachsende Gemeinschaft gelegt hat. Auch der neue Jahrgang hat sich mit einem unterhaltsamen bunten Abend eingebracht. Abends wurde gemeinsam gegrillt und gefeiert. 

Und mal wieder zeigte sich: den Zusammenhalt zwischen den Jahrgängen zu fühlen, zusammen über neue Themen (nachzu)denken und Gemeinschaft zu erleben, sind besondere Dinge, die die letzten zehn Jahre Gemeinschaft und hoffentlich noch viele kommende begleiten.