“Zwischen den Jahren”

Das alljährliche Treffen „Zwischen den Jahren“ vom 27.-28. Dezember 2013 der Campus-Weggemeinschaft und die Potentialanalyse für die neuen Campus-Akademiker mit Frau Dorothea Böhm war auch dieses Mal ein großer Erfolg und wir alle freuten uns über die große Teilnehmerzahl.

Als ein wichtiges Anliegen unserer Weggemeinschaft sehen wir auch das Handeln auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes und haben so den Zugang zu Projekten verschiedener Art gefunden, welche an diesen zwei Tagen ausführlich vorgestellt, diskutiert und gefestigt wurden.

Daneben wurden auch organisatorische Bestandteile besprochen, so stellte das Kompetenzteam beispielsweise das Thema “Macht und Streiten, um Macht streiten?! – Männer und Frauen im Dialog” für Campus 2.0 vor.

[singlepic id=59 w=800 h=600 float=center]

Als ein Projekt plant die Weggemeinschaft einen Aufenthalt in Ruanda im späten Sommer 2014. Father Emmanuel Rubagumya (Direktor der Caritas im ruandischen Ort Kibungo) hat uns auf die prekäre humanitäre Situation im Grenzgebiet zwischen Ruanda und Tansania aufmerksam gemacht und um „man-power“ gebeten – aus diesem Grund werden einige von uns nach Ruanda fliegen und humanitäre Aufgaben übernehmen.

Außerdem stehen weitere Projekte in Kooperation mit der Kommende in Dortmund vor uns. Zum einen freuen wir uns über einen erfolgreichen Förderantrag bei der Stiftung „Bildung ist Zukunft“, welcher uns unterstützt soziale Seminare an der Hauptschule Dortmund-Wickede durchzuführen. Zum anderen ergibt sich für uns nun auch die Möglichkeit Engagement bei Kommende-Projekten in Osteuropa zu zeigen.

Parallel lief die mit gemischten Gefühlen erwartete Potentialanalyse für die neuen Campus-Akademiker. Einige der Teilnehmer äußerten sich wie folgt.

„Ich fand es befremdlich, mal auf dem Seziertisch zu liegen.”

„Ich finde es erstaunlich, dass man einen Charakter mit dem Test genauso abbilden kann, wie das Aussehen auf einem Foto.”

„Als ich dann am Ende mit Frau Böhm ein Gespräch führte, war ich verblüfft, was sie alles über mich wusste, teilweise war es sogar mehr als ich überhaupt selber über mich wusste. Das war einfach nur faszinierend und die Potentialanalyse ist wirklich zu empfehlen!“

Es hat sich auch bei diesem Treffen gezeigt, dass die Idee der Campus-Weggemeinschaft als Verein von uns, den Mitgliedern und Förderern, ein erfolgreiches und schönes Vorhaben ist, welches sich in ihrem Verlauf weiter gefestigt hat. Wir freuen uns auf die folgenden gemeinsamen Projekte und die Möglichkeit den Austausch weiter zu festigen.